Newsletter April 2020

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Seminare, liebe Freunde und Freundinnen der Servicestelle Hospiz und des Bildungswerkes Aachen,

von jetzt auf gleich sind wir alle in eine andere Zeit versetzt worden. Mit den neuen Rahmenbedingungen umzugehen, keinen oder nur wenig direkten analogen Kontakt mit unseren Gästen zu leben, hat mir und uns viel Improvisation und Flexibilität abverlangt. Leere Schulungsräume, kein Gelächter oder keine intensiven Gespräche in den Pausen draußen vor unserer Glastür, liebe Teilnehmende, haben eine schmerzliche Lücke geschlagen. Diese häufig gar nicht immer bewusst wahrgenommenen und doch so entscheidenden und liebgewonnenen Gewohnheiten fehlen – kurz Sie fehlen mir und uns!

Nachdem jetzt einige wenige Wochen vergangen sind, schauen wir auch in die Zukunft und beginnen, analoge Fortbildungen digital „umzustricken“. Wir haben jetzt schon sehr häufig digitale Videokonferenzen mit zentralen Bereichen der palliativen und hospizlichen Versorgung angeregt und durchgeführt. Die Resonanz ist ausschließlich positiv. Es tut gut und es ist nötig, sich in diesen Krisen insbesondere im Gesundheitswesen sektorenübergreifend auszutauschen: Der Vorstand des Palliativen Netzwerkes der Region Aachen e. V., die Berater/innen der Gesundheitlichen Versorgungsplanung, die Alten- und Eingliederungshilfe, die Koordinator/innen der ambulanten Hospizdienste etc. und viele Einzelgespräche am Telefon. Der Tenor ist immer ähnlich: Wie geht es Euch? Was braucht Ihr? Was können wir gemeinsam für die Gemeinschaft / für die Region tun? Es entsteht Caring Community in vielfältigster Weise, weil Gemeinschaft gerade jetzt nottut und guttut!

Sie können sich darauf verlassen, dass wir spätestens bis zum Herbst vieles digital anbieten können. Sollte es bis dahin wieder möglich sein, analog miteinander die Themen Palliative Care, Kommunikation, pflegerische, medizinische, ethische, psychosoziale und spirituelle Inhalte analog zu erarbeiten, werden wir das auch weiterhin mit Überzeugung, Begeisterung und hoher Fachlichkeit anbieten. Die digitalen Möglichkeiten sind eine große Hilfe geworden, die wir auch in Zukunft als neues wichtiges Standbein von aktueller Weiterbildung ausbauen werden.

Sie können sich darauf verlassen, dass wir spätestens bis zum Herbst vieles digital anbieten können. Sollte es bis dahin wieder möglich sein, analog miteinander die Themen Palliative Care, Kommunikation, pflegerische, medizinische, ethische, psychosoziale und spirituelle Inhalte analog zu erarbeiten, werden wir das auch weiterhin mit Überzeugung, Begeisterung und hoher Fachlichkeit anbieten. Die digitalen Möglichkeiten sind eine große Hilfe geworden, die wir auch in Zukunft als neues wichtiges Standbein von aktueller Weiterbildung ausbauen werden.

Gleichzeitig ist es uns bewusster denn je, am liebsten in direkter und gerne auch analoger Kommunikation mit Ihnen! Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen!

Von Herzen alles Gute und Ihnen möglichst beste Gesundheit!

Herzlichst,
Ihre Veronika Schönhofer-Nellessen